Wenn Sie mehr über uns wissen wollen…

Gegründet wurde der Chor 1985 von Andreas Kehl, der von Beginn an die musikalische Leitung übernahm und somit einen maßgeblichen Anteil an der raschen Entwicklung des Chores zu einer bekannten und anerkannten Größe hat. Der ursprüngliche Name “Junger Chor Neu-Anspach” wurde erst 1992 in “Voices Unlimited” geändert. Ein Name, mit dem wir uns seitdem sehr wohl fühlen.

Von Beginn an wollten wir uns mit unserem Repertoire von herkömmlichen Chören differenzieren. Einen Schwerpunkt unseres Repertoires bildeten Gospels und Spirituals, die überwiegend in englischer Sprache gesungen wurden – eine damals kaum von deutschen Chören interpretierte Musikrichtung.

Das Spektrum unserer Stücke wurde in den folgenden Jahren kontinuierlich erweitert, wobei die Swingmusik mit ihrem speziellen Rhythmus schnell viele Freunde im Chor und bei den Fans fand. Auszüge aus Musicals wie “Les Miserables”, “Joseph” oder der Volksoper “Porgy and Bess” wurden ebenfalls in das Programm aufgenommen.

Seit die musikalische Leitung bei Andreas Mlynek liegt, hat der Chor die herkömmlichen Pfade verlassen. Spirituals und Gospels sind in den Hintergrund getreten und die Konzerte widmen sich einem Motto, auf das wir uns alle 2 bis 3 Jahre neu einigen. So gab es die Themenbereiche „Wasser“, „Radio“, die Farbe „Rot“, die „Voices-Show“, eine Reise mit „Hin und weg“ und das kulinarisch-musikalischen Köstlichkeiten gewidmete “Aufgetischt“-Event. Höhepunkt der letzten Jahre vor Corona waren die 2018 aufgeführten Konzerte mit dem Titel „Himmel und Hölle“, welche eine große Bandbreite musikalischer Genres miteinander verknüpften.

Es gibt einige Stücke, die bei unserem Publikum so beliebt sind, dass sie ggf. unter verschiedenen Konzertthemen wiederkehren. Dazu gehört ohne Zweifel das „Bond-Medley“, das durch eine ausgereifte Choreografie immer wieder begeistert. Alle Choreografien werden chorintern erarbeitet, wie auch die Texte für die Ansagen und das immer neue Bühnenbild. Auch das Erscheinungsbild des Chores wechselt bei jedem neuen Themenkonzert, so lag es nahe, dass wir z.B. beim „Aufgetischt“-Konzert in angedeuteter Kellnerkluft (schwarz/weiß) gekleidet auftraten.

Wenn nicht gerade ein großes Konzert in Vorbereitung ist, begeben wir uns gerne auf eine Reise, die wir am liebsten mit mindestens einem Auftritt verbinden. Spannend wird es für uns auch, wenn wir einen anderen Chor besuchen, mit dem wir dann natürlich ein gemeinsames Konzert geben. Dazu gehörten in jüngerer Vergangenheit der Mädchenchor Rottweil (Baden-Württemberg), hessen vokal aus Marburg (Hessen) und Cantemus aus Bückeburg (Niedersachsen).

In manchen Jahren geben wir ein Weihnachtskonzert, bei dem Sie unsere besinnliche Seite kennenlernen können. Aber auch hier bleiben wir uns treu und stellen die Unterhaltsamkeit des Programmes in den Vordergrund.
Unser letztes Weihnachtskonzert fand 2019 am Vorabend des 3. Advent in der kath. Kirche in Neu-Anspach statt.

Bedingt durch die Corona-Pandemie waren wir gezwungen, unsere Probenarbeit für längere Zeit auszusetzen bzw. virtuell zu gestalten und von Konzerten oder Auftritten abzusehen. Deshalb konnten wir unser aktuelles Konzertprogramm (geplant für Oktober 2020) erst völlig verspätet endlich am 29. Oktober 2022 aufführen. Dieses lang erwartete Konzert wurde zu einem ganz besonderen Abend, denn es gelang uns, wundervolle und absolut professionelle Verstärkung aus Köln zu holen: “The Chambers” – die Virtuosen aus Köln, ein eher klassisch geprägtes aber durchaus experimentierfreudiges Kammerorchester ganz besonderer Klasse!

Über Termindetails und den Erfolg unserer Konzerte informieren wir jeweils aktuell unter Termine.